Home > Allgemein > Was war / was wird? Mein ganz persönlicher Jahresrückblick 2009

Was war / was wird? Mein ganz persönlicher Jahresrückblick 2009

Wieder ist fast ein ganzes Jahr rum. Die Fernsehkanäle zeigen den Jahresrückblick 2009 und auch ich schau mit einem (großen) lachendem und einem (kleinen) weinenden Auge auf das letzte Jahr dieses Jahrzehnts. Es war für mich persönlich ein Jahr mit vielen Höhen und ein paar wenigen Tiefen. Ich denke ich habe mich in vielen Dingen weiterentwickelt und bin um viele Erkenntnisse reicher geworden. Das ist denke ich auch der Grund warum ich meinen ganz persönlichen Jahresrückblick hier blogge:

Das Jahr 2009 begann für mich so weit ganz gut. Den Job bei Hamburg International hatte ich wegen meines beginnenden Hauptstudiums der Wirtschaftsinformatik an der Universität Rostock bereits im Dezember für das Erste aufgegeben (auch wenn ich es irgendwie ungern getan habe). Aber die Rendite hat sich gelohnt: von den fünf Hauptstudiumskomplexklausuren konnte ich im Februar zwei (Operations Research sowie ABWL) und im Juli / August weitere zwei (Kernstudium Wirtschaftsinformatik sowie SBWL Produktionswirtschaft) Klausuren recht erfolgreich bezwingen.

Hinzu kamen meine Zertifizierungsprüfungen die ich recht erfolgreich gemeistert habe (CCNA sowie einige MCP-Prüfungen).

Dann habe ich mich im Microsoft Student Partner Programm erfolgreich weiterentwickelt. Im Sommer wurde ich dann aus JSP (Junior StudentPartner) mit einiger Arbeit (und Sven’s Unterstützung) SP (StudentPartner). Daraus entwickelte sich dann zwischen Juli und Dezember für mich das Projekt ESP (Expert StudentPartner) wo ich endlich Mitte Dezember alle Zugangsvoraussetzungen (Vorträge, Workshops, MCP-Prüfungen) beisammen hatte.

Nebenbei habe ich dann auch noch meinen lang ersehnten Bootsführerschein (Binnen und See) im Herbst machen dürfen.

Privat hingegen gab es einen kurzen Knick, der ein paar Wochen anhielt aber ich nicht weiter im Netz erläutern möchte. Es hat aber gereicht um zu erkennen, wer wahre Freunde sind und auf wen man sich verlassen kann. Einen vielen Dank noch mal an euch! Ihr wart super! Auf dass ich euch irgendwann auch mal so helfen kann (hoffentlich nicht so bald 😉 )! Aber auch die Familie war ein großer Rückhalt. Auch Ihr habt mir sehr geholfen.

Höhepunkte des Jahres 2009 waren für mich die Reisen mit Anne im Frühjahr in die Türkei und im Spätsommer die Rundreise über Amsterdam in Richtung Paris (mit ein paar Tagen Übernachtung) und Rückfahrt über Luxemburg nach Frankfurt am Main und zurück. Das waren Eindrücke und Erlebnisse die nur schwer in ein 1000-Seiten dickes Buch passen würden. Aber auch die Fahrt mit meinem Vater, meinen Cousin und meinen Onkels zum Oktoberfest 2009 ist mehr als ein paar Maß Bier Wert gewesen.

Mein Projekt Kurze-Systems hingegen ist im Krisenjahr 2009 durch die Finanzkrise auch nicht verschont geblieben. Einnahmen sind weggebrochen mit denen ich eigentlich fest gerechnet hatte. Gut, dass davon nicht (wie bei vielen anderen) mein Leben abhängt, sondern damit ein gewisser “Luxus” finanziert werden sollte, der dieses Jahr einfach nicht drin war.

Das soll für dieses Jahr das “was war” gewesen sein komme ich nun zu dem “was wird”…

Hm, was wird…eine schwierige Frage. “Was wird” ist der berühmte Blick in die Glaskugel (oder in die leere Bierflasche). Es zeichnen sich für mich allerdings schon so einige Dinge ab. Voraussichtlich werde ich im Februar / März meine letzte Komplexprüfung des Studiums schreiben (Vertiefungsstudium Wirtschaftsinformatik). Mein persönliches Ziel wäre da noch mal eine 1,7. Zum einen, weil ich noch nie in einer Hauptstudiumsklausur besser als mit 2,0 abgeschnitten habe (persönlicher Ehrgeiz), zum anderen weil ich eine Vornote von 2,5 (= Gut) zum Anmeldungszeitpunkt zur Diplomarbeit (voraussichtlich im Mai) gerne hätte. Das wird noch eine Menge Arbeit für mich im nächsten Monat, ich hoffe ich werde es schaffen. Und die Spanischprüfung schreibt sich leider auch nicht von alleine… es wird also (mal) wieder für mich Anfang des Jahres stressig.

Wo ich bereits bei meinen persönlich gesteckten Zielen für das Jahr 2010 wäre.

Meine letzte Klausur, meine Diplomarbeit und eine angestrebte Promotionsstelle. Darauf arbeite ich hauptsächlich im Jahr 2010 hin.

Ansonsten? Ansonsten hoffe ich meinen Expert im StudentPartner-Programm halten zu können und bei meinen anstehenden Microsoft-Zertifizierungen den MCITP, Enterprise Administrator bis zum Ende des Jahres 2010 mein Eigen nennen zu können.

Aber auch ein Auslandsaufenthalt (z.B. für einen Monat) sowie eine Ausfahrt mit einer gecharterten Yacht auf die Ostsee im Sommer wären wieder so gewisse persönliche Höhepunkte. Irgendwie will man ja die 300sm für den SKS (Sportküstenschifferschein) voll machen. Aber auch der LRC, UBI und der FKN für erfolgreiches Schiffen (was für eine Wortfindung) fehlen da noch irgendwie.

Und Privat? Das behalte ich für mich. Mal schauen was sich so ergibt! 😉

Bleibt jetzt eigentlich nur noch mein guter Vorsatz für das Jahr 2010! Mehr Sport treiben und mich gesünder ernähren! Mein Bauch und meine Gesundheit werden es mir bestimmt danken.

Ich bin am überlegen zu diesem Zweck in meinem Blog ein extra Tagebuch anzulegen, aber sicher bin ich mir aber diesbezüglich noch nicht.

Zu guter Letzt wünsche ich Euch einen guten Rutsch in das Jahr 2010. Einen hoffentlich nicht zu großen Kopf am Neujahrsmorgen und ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2010!

sacre_coeur

PS: Das Foto wurde am 18. September 2009 in Paris vor der Sacre Coeur aufgenommen. Einer der für mich schönsten Augenblicke des Jahres 2009. Ich kann jedem Paar nur Raten: “Fahrt nach Paris, kauft euch Baguette, Käse und Wein, fahrt hoch zur Sacre Coeur und ich verspreche Euch es wird auch für Euch ein unglaubliches Erlebnis sein!”

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks